Oktober 08, 2019 2 Lesedauer

Manchmal muss es am Abend einfach schnell gehen! Man ist auf der Suche nach einem simplen Rezept für ein leckeres Abendessen, dass schon mit ein paar wenigen Basis-Zutaten gezaubert werden kann. Und dabei natürlich super lecker schmeckt!  Dafür möchte euch unsere liebe Guest-Bloggerin Bika zwei Rezepte vorstellen. Eines ihrer liebsten Hummus-Rezepte, ein Oliven-Hummus, und ein Rezept für leckere Haferflocken-Baguettes. Und das Rezept für die Baguettes ist etwas ganz besonderes, weil der Teig hierbei nicht gehen muss, er geht nämlich im Ofen auf. Somit eignet sch dieses Rezept perfekt für eine spontane Entscheidung dieses leckere Abendessen zuzubereiten. Natürlich eignet sich beides auch super gut für ein Brunch, ein kaltes Dinner mit Freunden oder Familie, serviert mit etwas Antipasti, und für vieles mehr.

 

 

Für zwei Baguettes. Zubereitungszeit: 10 Minuten | Backzeit: 35 Minuten

Zutaten:

300ml warmes Wasser
2 Päckchen Trockenhefe
500g Weizenmehl
1 Prise Zucker
1 TL Salz
30g Olivenöl

 

Zubereitung:

  1. Die Trockenhefe in einer Schüssel mit dem Wasser vermischen.
  2. Die restlichen Zutaten hinzufügen und mit den Knethaken des Handrührgeräts vermixen bis sich ein glatter Teig bildet.
  3. Den Teig in zwei gleichgroße Stücke teilen, diese länglich formen und leicht einzwirbeln, sodass sich die Form eines Baguettes bildet.
  4. Die Baguettes mit ein paar zusätzlichen Haferflocken bestreuen und in den kalten Ofen stellen.
  5. Den Ofen nun erst auf 200 Grad Ober- und Unterhitze einstellen und die Baguettes für etwa 35 Minuten backen. So geht der Teig auf während der Ofen erhitzt.

 

Für den Oliven-Hummus. Zubereitungszeit: 10 Minuten

Zutaten:

400g Kichererbsen
1 Knoblauchzehe
2 EL Zitronensaft
3 EL Olivenöl
5 EL Wasser
150g Oliven
1 TL Zucker
Salz, Pfeffer

 

Zubereitung: 

  1. Das Wasser der Kichererbsen weitgehend abtropfen lassen, bis nur noch ein wenig in der Dose vorhanden ist.
  2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und gut pürieren bis der Hummus keine Stückchen mehr hat.

Jetzt lasst es euch schmecken. Guten Appetit! Übrigens ein kleiner Tipp, wer kein Fan von Oliven ist, kann diese auch gut weglassen oder den Hummus zum Beispiel mit einem Glas getrockneter Tomaten zubereiten.

 


Über die Gastautorin

Dieser fabelhafte Blogbeitrag stammt von unserer Guest-Bloggerin: die bärenstarke BikaBika ist zur Zeit Studentin und nutzt ihre freie Zeit zum Lesen, Zeichnen, Kochen, Backen und Rezepte kreieren. Auf ihrem Instagram-Account @bikabee teilt sie ihre Kreationen und Rezepte.

 

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.